Hohe Förderungen des BAFA für Solarthermie, Wärmepumpen und Gas-Brennwertkessel im Austausch

ab Januar 2016

Für alle die es kompliziert mögen: Die Bundesregierung plant eine Novelle der Richtlinien zur Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt. So lautet jedenfalls der offizielle Plan. Wer es doch gern etwas einfacher hätte, dem sei gesagt:

Ab April 2015 gibt es von der BAFA höhere Förderungen für den Einsatz Erneuerbare Energien zur Wärmeerzeugung im privaten Eigenheim! 

 

Die wichtigsten Änderungen ab januar 2016
 

Um Deutschlands Wärmeversorgung in Gänze zu erfassen, wird die Förderung ab April auf alle wichtigen Teilbereiche erweitert. In aller Ausführlichkeit können die Änderungen an dieser Stelle zwar nicht vorgestellt werden, aber unsere Übersichtsdarstellung vermittelt sicherlich einen guten, ersten Einblick. Die „Dauerbrenner“ der Erneuerbaren (Wärme-) Energien wie Pelletheizungen, Solarthermieanlagen und Wärmepumpen erhalten im privaten Sektor höhere Zuschüsse, sowie einige Ergänzungen im Bereich der Förderfähigkeit.
 

 

Förderung für Wärmepumpen ausgeweitet
 

Für Wärmepumpen sind hauptsächlich folgende Änderungen vorgesehen: Einführung einer Innovationsförderung, Förderung von Erdsonden und statt 2 sollen künftig 4 Bohrungen im Rahmen der Tiefengeothermie staatlich gefördert werden. Gleichzeitig wird die Modernisierung gesamter Heizungssysteme in die Förderung integriert. Speziell der hydraulische Abgleich ist häufig von großer Bedeutung, um neue Brennwertheizungen tatsächlich effizient betreiben zu können. Hierfür werden bis zu 200 Euro ausgezahlt.

 

 

Höhere Förderung für Solarthermie
 

Besonders für die Solarthermie sind 2015 wichtige Änderungen geplant: Förderung von Solarthermieanlagen zur ausschließlichen Warmwasserbereitung, Einführung einer ertragsorientierten Förderung bei großen Solarkollektoranlagen und die Ausweitung der Innovationsförderung auf „Sonnenhäuser“.

Förderung der KfW: Erneuerbare Wärme für die Industrie
 

Nicht zu vergessen, ist die industrielle Prozesswärme. Die aktuell rund 20 Prozent des deutschen Endenergiebedarfs ausmacht und in Zukunft noch stärker aus Erneuerbaren Energien gewonnen werden soll. Je nach Art der Erzeugung stehen hier künftig zwischen 50.000 und 100.000 Euro an Zuschüssen pro Anlage zur Verfügung. In diesem Zusammenhang kann die Förderung kleiner und mittelständischer Unternehmen ebenfalls dabei helfen, Erneuerbare Energien auch in kapitalschwächeren Branchen stärker zu etablieren. Bei der KfW-Förderung werden hier die bestehenden Zuschüsse um 10 Prozent erhöht.

 

Unser Fazit zur höheren Förderung für Erneuerbare Energien ab April 2015: Besser spät als nie.

 

Einfach energetisch sanieren.
 

Es wurde höchste Zeit, dass der Förderung des Wärmemarktes wieder mehr Bedeutung beigemessen wird. Natürlich muss sich noch zeigen, ob die geplanten Änderungen tatsächlich den gewünschten Erfolg erzielen, aber vorab lässt sich eigentlich kein „Haken“ an der Sache erkennen. Wer schon immer mit dem Kauf einer Pelletheizung oder Wärmepumpe geliebäugelt hat, wird sich gut überlegen, ob diese Anschaffung noch weiter auf die lange Bank geschoben werden sollte. Bleibt nur zu hoffen, dass im Zuge der Novellierung die Transparenz der Förderbedingungen tatsächlich verbessert wird.

Zu guter Letzt noch ein Appell an alle, die eine Uralt-Heizung im Keller stehen haben: Es muss nicht immer eine große Pelletheizung sein. Auch moderne Gasheizungen helfen dabei, den Energieverbrauch spürbar zu senken. Erst im März 2015 wurde der Zuschuss für die BAFA Vor-Ort-Beratung ebenfalls erhöht. Falls Ihre Heizung noch die deutsche Wiedervereinigung miterlebt hat, dann ist es definitiv Zeit für einen Austausch!

Förderungen

  bisher ab 15. April 2015
Pelletkessel 2.400,00 € 3.000,00 €
Pelletkessel mit Pufferspeicher  2.900,00 € 3.500,00 €
Pelletofen mit Wassertasche 1.400,00 € 2.000,00 €
Hackschnitzelkessel 1.400,00 € 3.500,00 €
Erdwärme/Wasserwärmepumpe
Erdsonde-Sorption-gasmotorisch
2.800,00 € 4.500,00 €
Erdwärme/Wassserwärmepumpe 2.800,00 € 4.000,00 €

Solarthermie mit Heizungsunterstützung
mind.

1.500,00 2.200,00 €
Solarthermie 90,00 €/m² Kollektorfläche

140,00 €/m² Kollektorfläche

mind. jedoch 2.000 € pro Anlage

Weiterhin fördern auch die Länder (Progress NRW) und einige  Kommunen, sowie auch verschiedene Energieanbieter (Stadtwerke) Anlagen mit Gas oder erneuerbarer Energie. Meistens sind diese Zuschüsse kommulierbar. Fragen Sie uns einfach.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ECO Marca Wärmepumpen und Legionellenschutz